Uhrzeit

Besucher

Heute146
Gestern53
Woche1037
Monat2634
Insgesamt178182

Unsere Fahrt an die Südküste Englands

Die traditionelle Englandfahrt der 9. Klassen der Tobias - Seiler - Oberschule Bernau stand am Anfang des Jahres 2016 wieder auf dem Programm.

Nachdem sich 47 Schülerinnen und Schüler für die Fahrt qualifiziert hatten, waren diese äußerst gespannt und aufgeregt.

Am Abend des 28. Februar 2016 begann die Fahrt auf die Insel.

Schüler und begleitende Lehrer fanden sich um 21.00 Uhr am Bus ein, der für die nächsten 16 Stunden so etwas Ähnliches wie das Zuhause sein sollte.

Nachdem das Gepäck eingeladen war und wir unsere Plätze gefunden hatten, fuhr der Bus los.

Die Reise führte durch Deutschland, Belgien und die Niederlande.

Am nächsten Tag (Montag-29.02.2016) ging es in Dünkirchen- Belgien gegen Mittag auf die Fähre. Zuvor mussten wir durch die Zollkontrolle.

Nachdem die eineinhalbstündige Überfahrt durch den Ärmelkanal geschafft war, konnten wir zum ersten Mal einen Eindruck von Englands Landschaft gewinnen. Schon jetzt war alles aufregend und neu.

Zuerst fuhren wir in die Stadt Canterbury, eine ehrwürdige Stadt mit einer sehr schönen alten Kathedrale.

Wir erreichten gegen 17.00 Uhr unseren Treffpunkt, von dem wir von unseren Gasteltern abgeholt wurden. Wir stellten uns ihnen vor, richteten uns häuslich ein und gewannen einen ersten Eindruck.

Am Dienstag, den 1. März 2016, fand der erste Ausflug statt. Es ging nach Brighton, einer südenglischen, küstennahen Stadt. Dort besichtigten wir zunächst das Sealife, das inhaltlich mit der Geschichte der Nautilus verbunden ist.

Anschließend konnten alle Mitreisenden die Stadt selbstständig erkunden und schon erste Geschenke und Andenken in kleinen Souvenirläden sowie Shoppingcentern kaufen.

Am Nachmittag ging es wieder zurück in die Gastfamilien.

Am Mittwoch, den 2.März 20016, besuchten wir die Stadt Portsmouth, wo als erstes die Dock Yards besichtigt wurden.          

Wir hörten interessante Fakten und Geschichten über die Seefahrt sowie über den berühmten Admiral Nelson, der in einer Seeschlacht gegen Napoleon sein Leben gab.

Im Anschluss konnten wir die Gegend, wie bereits in Brighton, selbstständig erkunden und bekamen noch einmal die Chance etwas einzukaufen.

Nach Ankunft in Worthing, wo wir wohnten, hatten wir noch eine Stunde bis zu Abholung durch unsere Gasteltern. Deshalb fuhr uns der Bus an die angrenzende Küste und die dortige Seebrücke. Der Wind war rau und wir sammelten eigenartige Muscheln als Mitbringsel.                          

                                            

Danach ging es zum letzten Mal in die Gastfamilien.

Am Donnerstag, den 3. März 2016, dem letzten Tag in England, besuchten wir die Hauptstadt London.

Dort lief unsere Reisegruppe bei schönem Wetter durch den Greenwich Park, in welchem das Observatorium zu Hause ist, dort konnten wir auch den Verlauf des Nullmeridians sehen.

                    

Mit dem Vorortzug fuhren wir erst zum Tower of London, wo wir die Kronjuwelen des Königshauses und viele historische Besonderheiten besichtigten.

Mit der U-Bahn ging es dann zum London Eye. Von dort aus, konnte man aufgrund des schönen Wetters kilometerweit über London blicken und wunderschöne Fotos machen.

Anschließend nutzten alle die Chance, ein letztes Mal allein durch London zu fahren und hier und dort noch einiges zu kaufen bzw. weitere Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Am Abend fuhren wir, durch den Eurotunnel, wieder Richtung Deutschland.

Ankunft war dann am Freitag, dem 04.03.2016 um 13.30 Uhr in Bernau.

Die Englandfahrt war eine umwerfende Erfahrung, die unsere Englischkenntnisse festigte. Wir sammelten Material für die Facharbeit oder eine Power Point Präsentation.

Wir lernten viel Neues kennen und hatten letztendlich auch unseren Spaß.

Eine Vielzahl der Mitreisenden ist motiviert, England erneut einen Besuch abzustatten.

Lisa Kahlberg

Klasse 9a